Naturpark Nuthe Nieplitz

Logo LFV
Logo Naturpark Nuthe Nieplitz
 

10 Jahre NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal - Meilensteine und Arbeitsalltag

Zurück zur Übersicht

2006
Die Bauarbeiten beginnen oder Baustellen-Impressionen

Bauloch, das mit Wasser vollgelaufen ist Rohbau des Besucherinformationszentrums

Bereits seit 1998 betreibt der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. erfolgreich auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz im Glauer Tal das gleichnamige Wildgehege. Als ein geeigneter Standort für das Besucherinformationszentrum des 1999 ausgerufenen Naturparks Nuthe-Nieplitz gesucht wird, fällt die Wahl schlussendlich auf das Glauer Tal. Das Besucherinformationszentrum soll ein attraktives Bindeglied auf der Ost-West Achse des Naturparks Nuthe-Nieplitz zwischen Trebbin und Beelitz bilden und gleichzeitig die bereits bestehende touristische Infrastruktur im Raum Trebbin ergänzen. Die konkreten Planungen beginnen im Jahr 2005 mit der Erarbeitung des Konzepts für die „Integrierte Ländliche Entwicklung“ des Landkreises Teltow-Fläming. Der Baustart erfolgt im November 2006.

2007
Die offizielle Eröffnung des Besucherinformationszentrums

Am 29. September 2007 wird das Besucherinformationszentrum  am Wildgehege Glauer Tal durch den damaligen Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt- und Verbraucherschutz Dietmar Woidtke eröffnet. Der Landschafts-Förderverein wurde vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz mit einer 55%igen Förderung unterstützt. Die Gesamtinvestition betrug rund 0,8 Mio. Euro.

2008 - 2010
Vom Besucherinformationszentrum zum NaturParkZentrum

2007 ruft der Landschafts-Förderverein einen studentischen Ideenwettbewerb zur Freiflächengestaltung am heutigen NaturParkZentrum aus. Der Gewinnerbeitrag sieht die Gestaltung einer Open-Air-Ausstellung vor, die die charakteristischen Landschaften des Naturparks Nuthe-Nieplitz zeigt und durch Umweltbildungsstationen zum spielerischen Kennenlernen anregt. Es sollen acht Themenfelder entstehen – die sogenannten Glauer Felder. 2010 überreicht Ministerien Anita Tack den Zuwendungsbescheid für die Errichtung der „Glauer Felder“ – die Umsetzung kann beginnen.

2010 - 2013
In den Glauer Feldern tut sich was…

Zwischen 2010 und 2013 werden Schritt für Schritt die geplanten Baumaßnahmen umgesetzt, so dass im Laufe der Jahre immer wieder „Teileröffnungen“ gefeiert werden können, wie zum Beispiel im Juni 2012 die Eröffnung des sanierten Kommandoturms im Wildgehege Glauer Tal.

 

2013
Feierliche Eröffnung der „Glauer Felder“

Am 24. Juli 2013 eröffnet Ministerin Anita Tack die neue Open-Air-Ausstellung „Glauer Felder“, die ab sofort den Naturpark en Miniatur zeigt. Die Gesamtkosten für die Errichtung der Glauer Felder betrugen rund 2 Millionen Euro, wobei eine Zuwendung durch das Land Brandenburg im Rahmen einer Anteilfinanzierung in Höhe von 75 v.H. der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben gewährt wurde. Der Eigenanteil des Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e. V. lag damit bei knapp 500.000 Euro.

2014
Schatzkästchen für das NaturParkZentrum

Im Februar 2014 wird die neue Innenausstellung es NaturParkZentrums eröffnet. Die Ausstellungselemente ergänzen die im Sommer 2013 fertiggestellten „Glauer Felder“ im Außenbereich des NaturParkZentrums. Sie greift die acht Biotope anhand von acht Schatzkästchen, die zum Anfassen und Ausprobieren einladen, auf. Zwei große Schau-Vitrinen mit typischen tierischen Bewohnern des Naturparks ergänzen die Ausstellung.

2015
„Spielplatz für Alle“

Mit der Eröffnung des „Spielplatzes für Alle“ am 30. März 2015 wird die letzte Baumaßnahme in der Gestaltung des Außenbereichs abgeschlossen. Entstanden ist ein wunderbarer Platz der Begegnung, an dem Kinder und Erwachsene mit oder ohne körperliche Einschränkungen zum Klettern, Toben und Schaukeln eingeladen sind.

seit 2016
Steigende Besucherzahlen und sehr gute Akzeptanz


Die Besucherzahlen des NaturParkZentrums sind seit der Fertigstellung des Außengeländes kontinuierlich gestiegen: 2013 kamen noch ca. 22.000 Besucher ins Glauer Tal, 2016 sind es bereits 32.000 Besucher. Seit 2016 nutzt der Landschafts-Förderverein das Außengelände noch intensiver als Kulisse für die Durchführung von Umweltbildungsveranstaltungen: es werden immer mehr Führungen und Aktionen angeboten, die bei den Besuchern auf sehr großes Interesse stoßen.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Blankensee
Glauer Tal 1
14959 Trebbin
Tel.: 033731/ 700 460 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail(at)besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Öffnungszeiten:
täglich von 10-17 Uhr


Eintritt in das Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Erwachsene 4 Euro
Ermäßigt 1,50 Euro
Hunde 1 Euro
Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.


Bistro:
Samstag & Sonntag: 12-16 Uhr


Regionale Produkte im Schaufenster Naturpark
Öffnungszeiten: tägl. 10-17 Uhr

   

Öffentliche Toiletten

 

Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Stücken
Zauchwitzer Straße 51
14552 Michendorf
Tel.: 033204/ 42342, Fax: - 41866
Email: info(at)foerderverein-nuthe-nieplitz.de
www.foerderverein-nuthe-nieplitz.de

Naturparkverwaltung Nuthe-Nieplitz

Dobbrikow
Beelitzer Str. 24
14947 Nuthe-Urstromtal
Tel.: 033732/ 5060, Fax: - 50620
Email: np-nuthe-nieplitz(at)lfu.brandenburg.de
www.natur-brandenburg.de

Gef├Ârdert durch:
 
 
Partner:  
Zur Facebook-Seite