Auf Pirsch - Wildgehege Glauer Tal

Zurück zur Übersicht

Nur 30 Autominuten von der südlichen Berliner Stadtgrenze befindet sich das Wildgehege Glauer Tal (Download des Gehege-Flyers), ein Naturerlebnis der besonderen Art. Auf dem 160 Hektar großen ehemaligen Truppenübungsplatz  sind heute Dam-, Rot- und Muffelwild unter naturnahen Bedingungen zu beobachten. Betrieben wird das Freigehege von der Wild und Landschaftspflege Glau gGmbH, einem gemeinnützigen Betrieb des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Bis zu ihrem Abzug im Jahr 1994 wurde das Gelände des heutigen Wildgeheges von der Sowjetarmee als Truppenübungsplatz genutzt. Durch die intensive Befahrung durch Panzer entstand ein besonderer Lebensraum für Tiere und Pflanzen - das Offenland.

Schon kurz nach dem Abzug des sowjetischen Militärs hatten zahlreiche kleine Kiefernsämlinge ihre Wurzeln in die offene Sandfläche gesetzt. Der erste Schritt zur Entstehung eines Kiefernwaldes. Um das Aufwachsen eines Waldes zu vermeiden und den Lebensraum für wärmeliebende Arten wie Käfer, Spinnen, Hautflüglern, Heuschrecken zu erhalten, entschied sich der Landschafts-Förderverein, das Gebiet mit Wildtieren zu beweiden und für Besucher zugängig zu machen.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet, um die Auswirkung der Beweidung durch Wildtiere auf Flora und Fauna zu untersuchen. Ökonomische Kennzahlen für die untersuchten Flächen werden ermittelt und bilden die Grundlagen für ähnliche Projekte zur Sicherung wertvoller Standorte. Grundlagen für die Bewertungen sind jahrelange Biotopkartierungen.

Besucher können das Gelände auf ausgewiesenen Rundwanderwegen erkunden und die Wildtiere störungsfrei beobachten. Wenn es den Tieren zuviel wird, ziehen sie sich in ihre Ruhezonen zurück, die nicht betreten werden dürfen. Erlebnis- und Informationsstationen erläutern das Projekt der Wildtierbeweidung und regen zum Spielen und "Erfahren" an. Der kostenlose Audioguide "Nuthe-Nieplitz-Tours" beinhaltet zwei Touren durch das Wildgehege mit wissenswerten Infos rund um das Gehege.

Öffnungszeiten:
Im NaturParkZentrum können sich Besucher täglich zwischen 10 und 17 Uhr (November-Februar: 16 Uhr) über das Wildgehege und seine Bewohner informieren. Ausleihe von Ferngläsern, Bollerwagen, Entdeckerrucksack inkl. Rallye und der Download des kostenfreien Audioguides "Nuthe-Nieplitz-Tours" runden das Angebot ab. Letzter Einlass ins Wildgehege ist um 17 Uhr.

Eintritt:
Erwachsene 4 Euro
Ermäßigt 1,50 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Studenten & Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)
Kinder bis 6 Jahre frei
Familienkarte 9 Euro
Hund 1 Euro

Bei Vorlage von einem Familienpass oder der Trebbin Card erhalten Sie einen Rabatt.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 460 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Öffnungszeiten:
täglich 10-17 Uhr (eingeschränkter Betrieb aufgrund der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg - weitere Infos)

Eintritt ins Wildgehege

erfolgt über das NaturParkZentrum

Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro
Hund: 1 Euro
Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

Regionalladen im NaturParkZentrum
Öffnungszeiten: geschlossen

Café am Wildgehege
Öffnungszeiten:
Sa., So. und Feiertage ab 11:30 Uhr

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.