Zurück zur Übersicht

10.03.2018 17:00 Uhr

Die Rufe der Steinkäuze

Vor etwa 25 Jahren verschwanden die Steinkäuze  aufgrund der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung aus der Nuthe-Nieplitz-Region. Diese Eulenart braucht strukturreiches Offenland und alte höhlenreiche Bäume zum Brüten und Verstecken. Seit 2010 siedelt der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. die kleinen rundlichen Eulen wieder in der Region an. Steinkauzpaten, Mitarbeiter und Unterstützer befestigten bisher 220 Niströhren in alten Bäumen und wilderten 203 Steinkäuze aus. Das seit sechs Jahren laufende Projekt hat es ermöglicht, dass sich die schützenswerte Eule wieder in der Nuthe-Nieplitz-Region heimisch fühlt und ihre Rufe wieder vernommen werden. Belauschen Sie die kleine Eule während der abendlichen Balz und erfahren Wissenswertes über das Projekt der Wiederansiedlung.

Die Veranstaltung ist gefördert gemäß der Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung des natürlichen Erbes und des Umweltbewusstseins Teil C. Förderung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Förderung der Entwicklung der ländlichen Räume in der Europäischen Union (EU). Weitere Infos hier.

Treffpunkt:
14959 Trebbin OT Blankensee
genauen Treffpunk bitte bei Anmeldung erfragen
Gebühr:

kostenfrei

Verantwortlich & Leitung:
Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.
Fanny Goemann & Peter Koch
Information & Anmeldung:
NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal
14959
Trebbin OT Blankensee
Telefon: 033731 - 700 460
E-Mail: mail@besucherzentrum-glau.de