Vernetzung und Zusammenarbeit zum Erhalt der Biodiversität/Agrobiodiversität in privaten Gärten im Land Brandenburg

Ziel des Projektes ist es über ein inhaltlich und zeitlich abgestimmtes sowie raumgreifendes Maßnahmenbündel die biologische Vielfalt im Land Brandenburg nachhaltig zu bewahren und zu fördern. Einzelziele sind hierbei:

  • die Bewusstseinsbildung einer breiten Öffentlichkeit für die Bedeutung und den Wert von Kulturpflanzenvielfalt im Hinblick auf biologische Vielfalt, Klimaschutz und regionale Identität,
  • die Wiederaktivierung vergessenen Wissens zu Eigenschaften, Anbau und Verwendung von Sortenraritäten,
  •  der Gewinnung und Schulung von Multiplikator/innen für o.g. Ziele auf regionaler und lokaler Ebene,
  •  Aufbau und Stärkung regionaler und lokaler Partnerschaften und
  •  Qualifizierung der Besucherzentren der Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs (BIZ), um diese als regionale Kompetenzstellen für Biodiversität von Kulturpflanzen in den Großschutzgebieten zu etablieren.

Zu diesem Zweck werden ein funktionierendes, arbeitsfähiges Netzwerk mit den Partnereinrichtungen aufgebaut und die Grundlagen (z.B. Entwicklung von Arbeitsinstrumenten und –methoden, Erstellung eines Zeit- und Maßnahmenplans) für ein zukünftiges, strategisch abgestimmtes Vorgehen geschaffen. Schwerpunkte bilden hierbei die konzeptionelle Entwicklungsarbeit und die exemplarische Erprobung sowie Bewertung einzelner Schlüsselmaßnahmen durch die Netzwerkpartner.

Projektträger: pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V.
Kooperationspartner u.a.: Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Förderung: Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2019-2022 - Maßnahme M16 (Zusammenarbeit zur Implementierung ressourcenschonender Landnutzungsmethoden und Anbauverfahren sowie einer nachhaltigen Betriebsführung) finanziert. Die Zuwendung dieses Vorhabens setzt sich aus ELER- und Landesmittel zusammen.

Mehr Informationen zu ELER finden Sie unter www.eler.brandenburg.de und auf der Website der Europäischen Kommission.

 

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Antrag auf Fördermitgliedschaft

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Öffnungszeiten:

NaturParkZentrum und das Wildgehege:

montags bis mittwochs 12 - 16 Uhr
donnerstags bis sonntags,
an Feiertagen 10 - 16 Uhr

Letzter Einlass ist 16 Uhr. Danach können Sie bis zur Dämmerung im Gehege bleiben.

Grundsätzlich gelten die allgemeinen aktuellen Corona-Regeln.

Öffnungszeiten Café: samstags und sonntags und an Feiertagen von 12:30 bis 16:00 Uhr.

Im Regionalladen steht wieder Wildfleisch zum Kauf bereit. Bei Interesse sprechen Sie bitte unser Personal an

Hunde können im Gehege mitgeführt werden! Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Das Formular Gästeregistrierung ohne Testerklärung können Sie hier ausdrucken.

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)

Kinder bis 6 Jahren frei

Familienkarte: 10 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder)

5er-Karte: 25 Euro (5x Bezahlen, 6x Wild Erleben)

Jahreskarte: 60 Euro

Hund: 1 Euro

Für MitgliederInnen des Fördervereins ist der Eintritt ganzjährig frei. Hier finden Sie den Antrag.

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.