Wandern auf dem Ortolanrundweg - Von Stücken ins NSG Nuthe-Nieplitz-Niederung

Zurück zur Übersicht

Der Ortolan ist eine sperlingsgroße Ammer und lebt in einer klein strukturierten Kulturlandschaft mit Waldrändern, Feldrainen, einzeln stehenden Bäumen und Hecken. Er brütet in der Nuthe-Nieplitz-Niederung und auf den Truppenübungsplätzen Jüterbog Ost und West. Der kleine Vogel ist stark gefährdet.

Im Mai und Juni baut der Ortolan ein Bodennest an Feldrainen oder Grabenrändern. Ende August zieht er zum Überwintern nach Nordafrika. Sein Gesang hat angeblich Ludwig van Beethoven zu seiner Fünften Sinfonie inspiriert.

Der Rundwanderweg ist 6 Kilometer lang und durch Findlinge mit der Aufschrift "Ortolan-Rundweg" markiert. Von der Geschäftsstelle des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. in Stücken (Zauchwitzer Str. 51, 14552 Michendorf OT Stücken) gehen Sie nach rechts auf der Zauchwitzer Straße entlang in Richtung Westen über das Mühlenfließ. Nach rechts geht es dann zur Reformationseiche und dem Bauernteich, danach kommen Sie an einer Düne und Resten eines Auwaldes zum Heckenweg "Grüner Steig".

Überqueren Sie die Allee Fresdorf-Stücken und wandern Sie 700 Meter an der Feldhecke entlang bis zum Kiefernhorst des Hohen Berges und weiter zu den Ungeheuerwiesen. Über den Weinberg nähern Sie sich Stücken aus südöstlicher Richtung und kehren über die Dorfstraße zum Ausgangspunkt zurück. Hier können Sie sich einen Flyer mit genauer Wegbeschreibung als PDF herunterladen.

Nach getaner Wanderarbeit können Sie im Restaurant "Fliederhof" oder im Landgasthof "Zu Stücken" einkehren.

Google-Earth: Tour auf Google-Earth in 3D anschauen/KML-Datei speichern.

GPS-Track: GPX-Datei speichern und z.B. auf GPS-Gerät spielen.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Antrag auf Fördermitgliedschaft

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Neue Öffnungszeiten:

das Naturparkzentrum und das Wildgehege ist momentan

montags bis mittwochs 12 - 16 Uhr und donnerstags bis sonntags und an Feiertagen von 10 - 16 Uhr für Sie geöffnet.

Letzter Einlass ist 16 Uhr. Danach können Sie bis zur Dämmerung im Gehege bleiben.

Auch der Kommandoturm steht wieder zur Verfügung! Dort besteht jedoch noch Maskenpflicht.

Grundsätzlich gelten die allgemeinen aktuellen Corona-Regeln.

Das Café hat wieder samstags und sonntags und an Feiertagen von 12:30 bis 16:00 Uhr für Sie geöffnet und auch die Ausleihe von Bollerwagen, Rucksäcken und E-Bikes ist wieder möglich.

Aus dem Regionalladen stehen ausgewählte Produkte wie Apfelsaft, Honig und Seife zur Verfügung.

Jetzt wieder: Eis aus der Region vom Eiscafé 21, Becher zu je 2.50 Euro!

Letzte Chance für den Apfelsaft: Unser sehr leckerer Apfelsaft von den eigenen Streuobstwiesen ist nun für 5,00 EUR/5L statt 10,00 EUR zu haben! Bis der Vorrat reicht! Es gibt dieses Jahr keine neue Ernte!

Hunde können ab dem 28.08.2021 wieder im Gehege mitgeführt werden! Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Das Formular Gästeregistrierung Testerklärung können Sie hier ausdrucken.

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)

Kinder bis 6 Jahren frei

Familienkarte: 10 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder)

5er-Karte: 25 Euro (5x Bezahlen, 6x Wild Erleben)

Jahreskarte: 60 Euro

Hund: 1 Euro

Für MitgliederInnen des Fördervereins ist der Eintritt ganzjährig frei. Hier finden Sie den Antrag.

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.