Spargelstadt und märkische Dörfer - Eine Radtour durch den westlichen Naturpark Nuthe-Nieplitz

Zurück zur Übersicht

Die Radtour beginnt und endet entweder am Bahnhof Beelitz-Heilstätten oder am Bahnhof Beelitz. Beelitz-Heilstätten ist bekannt für seine zwischen 1898 und 1930 von der Landesversicherungsanstalt Berlin errichteten "Arbeiter-Lungenheilstätten". Heute steht das rund 60 Gebäude umfassende Ensemble unter Denkmalschutz und kann im Rahmen eines Besuchs des Baumkronenpfades Beelitz-Heilstätten besichtigt werden.

Beelitz ist nicht nur während der Spargelzeit ein interessantes Ausflugsziel. Die historische Altstadt lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der 800 Jahre alten Stadtpfarrkirche, der Alten Posthalterei und vielen weiteren geschichtsträchtigen Bauten. Ornithologen ist ein Abstecher zum Vogelbeobachtungsturm in den Grenzelwiesen südwestlich von Beelitz empfohlen.

Märkisches Landleben kann in den Dörfern Reesdorf, Schäpe, Salzbrunn, Elsholz, Wittbrietzen, Rieben und Schönefeld genossen werden. Mit ein wenig Glück können im Juli liebestolle Böcke beim Jagen ihrer Ricken und die flügge gewordenen Jungstörche auf den gemähten Wiesen beobachtet werden. Prachtlibellen tummeln sich an den Ufern der Nieplitz und im Wasser blühen gelbe Teichrosen.

Stationen: Beelitz-Heilstätten - Beelitz - Reesdorf - Schäpe - Salzbrunn - Elsholz - Wittbrietzen - Rieben - Schönefeld - Beelitz - Beelitz-Heilstätten

Länge: ca. 40 km
Start/Ziel: Beelitz-Heilstätten/Beelitz
An-/ Abreise: Bhf Beelitz-Heilstätten/Bhf Beelitz, RE7 (Beelitz-Heilstätten)/OE33 (Beelitz) stündlich, Radmitnahme möglich, Parkplätze am Bhf
Wegebeschaffenheit/Ausschilderung: Ausschilderung als Radweg F5
Kartenmaterial: steht im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal zum Kauf bereit

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Antrag auf Fördermitgliedschaft

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Neue Öffnungszeiten:

das Naturparkzentrum und das Wildgehege ist momentan

montags bis mittwochs 12 - 16 Uhr und donnerstags bis sonntags und an Feiertagen von 10 - 16 Uhr für Sie geöffnet.

Letzter Einlass ist 16 Uhr. Danach können Sie bis zur Dämmerung im Gehege bleiben.

Auch der Kommandoturm steht wieder zur Verfügung! Dort besteht jedoch noch Maskenpflicht.

Grundsätzlich gelten die allgemeinen aktuellen Corona-Regeln.

Das Café hat wieder samstags und sonntags und an Feiertagen von 12:30 bis 16:00 Uhr für Sie geöffnet und auch die Ausleihe von Bollerwagen, Rucksäcken und E-Bikes ist wieder möglich.

Aus dem Regionalladen stehen ausgewählte Produkte wie Apfelsaft, Honig und Seife zur Verfügung.

Jetzt wieder: Eis aus der Region vom Eiscafé 21, Becher zu je 2.50 Euro!

Letzte Chance für den Apfelsaft: Unser sehr leckerer Apfelsaft von den eigenen Streuobstwiesen ist nun für 5,00 EUR/5L statt 10,00 EUR zu haben! Bis der Vorrat reicht! Es gibt dieses Jahr keine neue Ernte!

Hunde können ab dem 28.08.2021 wieder im Gehege mitgeführt werden! Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Das Formular Gästeregistrierung Testerklärung können Sie hier ausdrucken.

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)

Kinder bis 6 Jahren frei

Familienkarte: 10 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder)

5er-Karte: 25 Euro (5x Bezahlen, 6x Wild Erleben)

Jahreskarte: 60 Euro

Hund: 1 Euro

Für MitgliederInnen des Fördervereins ist der Eintritt ganzjährig frei. Hier finden Sie den Antrag.

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.