Gefiederter Freund auf dem Vormarsch - Ergebnisse der Steinkauz-Rasterkartierung 2022

Zurück zur Übersicht

Seit Ende der 1980er Jahre galt der kleine, niedliche Steinkauz im Naturpark Nuthe-Nieplitz und anderen Regionen in Brandenburg als fast ausgestorben. Mit Fördergeldern der EU und des Landes Brandenburg, ist dem Landschafts-Förderverein in den letzten 12 Jahren die Wiederansiedlung gelungen.  

Wie jedes Jahr fand auch 2022 an zwei Terminen im März die Rasterkartierung zur Erfassung des Steinkauzbestandes im Naturpark Nuthe-Nieplitz mittels der sogenannten Verhörmethode statt. Dabei werden mit Hilfe von Klangatrappen die männlichen Käuze zum Rufen animiert. Mehr als 20 Kartierer sind dabei zeitgleich nach Sonnenuntergang im Gebiet aufgeteilt und verhören an insgesamt 200 Erfassungspunkten im Naturpark und darüber hinaus. Mindestens 40 rufende Steinkäuze wurden lokalisiert. Doch die Kartierer wissen: es gibt noch mehr Steinkauzreviere in der Region, auch wenn diese sich an den Zählterminen nicht gemeldet haben.  In Beelitz hat sich sogar ein gefiederter Zeitgenosse aus einem bisher nicht bekannten Revier zu Wort gemeldet. Darüber haben wir uns alle sehr gefreut.

Leider läuft Ende dieses Jahres die Förderung für das Steinkauzprojekt aus. Deshalb sind wir künftig noch stärker als bisher auf Unterstützung durch Spenden und Patenschaften angewiesen.  Inzwischen hoffen wir, dass fleißig gebrütet wird und warten nun gespannt darauf, wie viel Nachwuchs die Steinkäuze dieses Jahr haben werden. Das Brutmonitoring, damit ist die Kontrolle der Nistkästen und Niströhren gemeint, beginnt bereits im Mai. Über die Ergebnisse werden wir ebenfalls berichten. Es bleibt also weiterhin spannend und wir hoffen, dass sich der Bestand weiter so gut entwickelt.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Es gibt keine Corona-bedingeten Einschränkungen mehr für Ihren Besuch im Wildgehege Glauer Tal. Weitere Informationen finden Sie hier!

Saisonale Öffnungszeiten:

NaturParkZentrum und das Wildgehege:

montags bis mittwochs 12 - 17 Uhr
donnerstags bis sonntags,
an Feiertagen 10 - 17 Uhr

Letzter Einlass ist 17 Uhr. Danach können Sie bis zur Dämmerung im Gehege bleiben.

Grundsätzlich gelten die aktuellen Corona-Regeln des Landes Brandenburg.

Regionales Eis und Wildwurst jetzt wieder im NaturParkZentrum erhältlich.

Öffnungszeiten Café: Samstags, Sonntags, an Feiertagen von 12:30 bis 17 Uhr

Hunde können im Gehege mitgeführt werden. Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)

Kinder bis 6 Jahren frei

Familienkarte: 12 Euro (2 Erwachsene, 1-3 Kinder)

5er-Karte: 25 Euro (5x Bezahlen, 6x Wild Erleben, für eine Person, keine Gruppenkarte)

Jahreskarte: 60 Euro

Hund: 1 Euro

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Sie möchten uns unterstützen und das ganze Jahr ins Wildgehege? Hier gehts direkt zum Antrag auf Fördermitgliedschaft (Jahreskarte Wildgehege inbegriffen!)

Hier geht es zu unseren Angeboten fürs Tagen und Feiern.

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail(at)besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

 

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.