Zurück zur Übersicht

20.02.2020 20:00 Uhr

Katharina Adler: IDA

Sie ist eine der bekanntesten Patientinnen des 20. Jahrhunderts: Dora, das jüdische Mädchen mit der 'petite hystérie' und einer äußerst verschlungenen Familiengeschichte. Dora, die kaum achtzehn war, als sie es wagte, ihre Kur bei Sigmund Freud vorzeitig zu beenden. Für Katharina Adler war die widerständige Patientin lange nicht mehr als eine Familien-Anekdote: ihre Urgroßmutter, die zu Nachruhm kam, und dabei mal zum Opfer, mal zur Heldin stilisiert wurde. „Nach und nach wuchs in mir der Wunsch, dieses Bild von ihr zu ergänzen, ihm aber auch etwas entgegenzusetzen. Ich wollte eine Frau zeigen, die man nicht als lebenslängliche Hysterikerin abtun oder pauschal als Heldin instrumentalisieren kann.“ Von ihr, von 'Ida', handelt dieser mitreißende Roman. Mit großem gestalterischem Weitblick erzählt Katharina Adler die Geschichte einer Frau zwischen Welt- und Nervenkriegen, Exil und Erinnerung. Eine Geschichte, in die sich ein halbes Jahrhundert mit seinen Verwerfungen eingeschrieben hat.
Treffpunkt:
Peter-Huchel-Haus
Hubertusweg 41
Michendorf / Wilhelmshorst
Gebühr:
5,00 Euro / ermäßigt 4,00 Euro
Information & Anmeldung:
Peter-Huchel-Haus
Lutz Seiler
Hubertusweg 41
14552 Michendorf OT Wilhelmshorst
Telefon: +49 (0)33205/62963
www.peter-huchel-haus.de