Mittelalterliche Stadtkerne an der Nieplitz

Zurück zur Übersicht

Beelitz - Spargelstadt mit Historie

Beelitz ist bereits 1.000 Jahre alt und bekannt für seine Heilstätten und den Spargel. Die innere Altstadt hat einen mittelalterlichen Grundriss und ist als Flächendenkmal geschützt. Der ausgewiesene "Historische Stadtrundgang" führt Sie durch die spannenden Ecken der Stadt.

Herz der Stadt ist die Marienkirche mit der bekannten Wunderblutkapelle und der Petruskanzel. Direkt nebenan finden Sie das Rathaus und die Alte Posthalterei mit dem Heimatmuseum.

Um 1900 wurde im Beelitzer Stadtwald auf 140 Hektar eine Lungenheilanstalt errichtet - damals die größte in Europa. Heute können Sie hier ein Feuerwehrmuseum und die Heilstätten mit ihrem alten Heizkraftwerk besichtigen. Besonders reizvoll ist der artenreiche Laubmischwald, der über mehr als hundert Jahre hinweg im Park entstanden ist.

Treuenbrietzen - Idyllische Kleinstadt am Naturpark Nuthe-Nieplitz

Treuenbrietzen besitzt ebenfalls einen mittelalterlichen Grundriss. Das Rathaus ist das älteste Gebäude der Stadt. Es wurde 1937 umgebaut. Der Sabinchenbrunnen vor dem Rathaus erinnert an den meuchelmordenden Schuhmacher aus Treuenbrietzen, der die bedauernswerte Dienstmagd Sabinchen meuchelmordete. Die "Sabinchenstadt" erweist ihr mit einem Sabinchen-Denkmal und einer alljährlichen Sabinchen-Kür die letzte Ehre.

Reste der Stadtmauer und der Pulverturm als letzter Wehrturm der ehemaligen Befestigungsanlage sind noch erhalten. In der ehemaligen Heilig-Geist-Kapelle finden Sie das Heimatmuseum. Die Marienkirche ist eine 1220 begonnene kreuzförmige Gewölbebasilika. In der frühgotischen Nicolaikirche sind Gewölbemalereien aus der Bauzeit erhalten.

Ein Wanderweg führt aus der Treuenbrietzener Innenstadt hinaus bis zur Nieplitzquelle. Zahlreiche Tafeln informieren entlang des Weges über Tier-, Pflanzenwelt und Entstehungsgeschichte des oberen Nieplitztales.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der AG Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 460 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Öffnungszeiten:
täglich von 10-17 Uhr
letzter Einlass ins Wildgehege 16 Uhr (November-Februar)

Öffnungszeiten vom 26.12.2018 – 01.01.2019:
Täglich 11-15 Uhr


Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro
Hund: 1 Euro
Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

Restaurant "Landluft":
vorübergehend geschlossen

Wir bieten ein eingeschränktes Angebot mit hausgemachtem Kuchen vom Hofcafé Stangenhagen sowie warmen und kalten Getränken an.


Regionalladen im NaturParkZentrum
Öffnungszeiten: tägl. 10-17 Uhr

   

Öffentliche Toiletten