Blankensee - Landleben und Historie im Herzen des Naturparks Nuthe-Nieplitz

Zurück zur Übersicht

Mitten im Naturpark liegt am Blankensee das gleichnamige Dorf. Im ältesten Wohnhaus des Dorfes, einem märkischen Mittelflurhaus vom Typ eines Wohn-Scheune-Stall-Gebäudes aus dem Jahr 1649, befindet sich das Bauernmuseum mit uriger Schänke und einer historischen Ausstellung landwirtschaftlicher Technik.

Über den naturbelassenen Seeweg gelangt man zum unter Naturschutz stehenden Blankensee. Baden und das Befahren des Sees ist nicht erlaubt. Vom Bohlensteg genießt man allerdings einen wunderschönen Blick auf die vielseitige Vogelwelt des Sees.

Das Schloss des Ortes gehörte einst dem ostpreußischen Schriftsteller Hermann Sudermann. Es befindet sich in einem wunderschönen, von Joseph Lenné gestalteten Park. Geschwungene Brücken führen über Seitenarme der Nieplitz, ein wunderschöner Baumbestand, der italienische Garten, kleine Tempel und Statuen schaffen eine besondere Atmosphäre. Hermann Sudermann lebte hier und verzierte den Park mit Statuen, die von seinen Italienreisen mitbrachte.

Die Alte Guts-Schmiede aus dem Jahr 1922 ist seit ihrer Wiederherstellung im Oktober 2012 ein neuer touristischer Anziehungspunkt des Dorfs geworden. Zu bestimmten Terminen öffnet die Alte Guts-Schmiede ihre Türen für Besucher.

Die evangelische Dorfkirche ist Blankensees ältestes Gebäude. Sie ist mit einem venezianischen Taufstein aus dem 11. Jahrhundert und einem barocken Kanzelaltar aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet. Während der Renovierungsarbeiten 1991 tauchte ein Renaissance-Wandbild wieder auf. Auch heute noch läuten die Glocken von 1400, 1406 und 1517 Gottesdienste und Konzerte ein.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die von Joseph Weißenberg 1929 erbaute Johannische Kirche. Die imposante Halle bietet rund 1.000 Personen Platz. Neben Gottesdiensten findet in der Kirche auch der Blankenseer Musiksommer statt. Weitere Infos unter www.blankenseer-musiksommer.org.

Ausführliche Informationen zu Blankensee erhalten Sie auf der eigenen Internetseite von Blankensee.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 460 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Öffnungszeiten:
täglich von 10-17 Uhr
letzter Einlass ins Wildgehege 16 Uhr (November-Februar)

Öffnungszeiten vom 26.12.2018 – 01.01.2019:
Täglich 11-15 Uhr


Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro
Hund: 1 Euro
Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

Restaurant "Landluft":
vorübergehend geschlossen

Wir bieten ein eingeschränktes Angebot mit hausgemachtem Kuchen vom Hofcafé Stangenhagen sowie warmen und kalten Getränken an.


Regionalladen im NaturParkZentrum
Öffnungszeiten: tägl. 10-17 Uhr

   

Öffentliche Toiletten