Wir denken an Manfred Kroop

Zurück zur Übersicht

Der Mitbegründer, langjährige Vorsitzende und Ehrenvorstand des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. verstarb am 31. Dezember 2018.

Niemand hat in der Zeit zwischen 1991 und 1999 die Entwicklung des „Märkischen Zweistromlandes" an Nuthe und Nieplitz stärker beeinflusst wie zwei Männer, die sich im Januar 1990 zum ersten Mal trafen. Einer der beiden war der damalige Oberförster und Kreisnaturschutzbeauftragte Manfred Kroop aus Stücken. Er hat damals den Biologiestudenten Karl Decruppe aus Westberlin mit der Begeisterung für seine wunderbare Heimat angesteckt. Und Beiden war klar: Wenn wir dieses Kleinod erhalten wollen, müssen wir es schützen.

Bereits im Februar 1991 wurde daraufhin der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. gegründet und Manfred Kroop zum Vorsitzenden gewählt. In dieser Funktion hat der begeisterte Vogelkundler den Verein erfolgreich durch die Jahre nach der politischen Wende geführt und mit seinen Idealen geprägt. So hat der Landschafts-Förderverein ab 1992 mit dem Naturschutzgroßprojekt die naturnahe Entwicklung der Landschaft vorangetrieben. Die Nuthe-Nieplitz-Niederung erhielt eine „Schönheitskur“. Flächen wurden renaturiert, Bäume und Sträucher gepflanzt und naturnahe Wälder, Seen und Feuchtgebiete entwickelt. Es wurden Wanderwege, Aussichtstürme und Bohlenstege eingerichtet. Vom Geheimtipp für Ornithologen wurde das Gebiet zur naturtouristischen Besonderheit. All das war kein Selbstlauf und die wenigsten Steine, die dabei aus dem Weg geräumt werden mussten, waren eiszeitlichen Ursprungs. Doch mit der Ausrufung des Naturparks Nuthe-Nieplitz 1999, wurde die jahrelange Arbeit für die naturverträgliche Regionalentwicklung gekrönt und die Vision von einem Großschutzgebiet erfüllt.

Wegen schwerer gesundheitlicher Schicksalsschläge konnte Manfred Kroop die Entwicklung des Vereins und des Gebietes ab 2001 leider nur noch als Zuschauer begleiten. Am 31. Dezember 2018 hat uns Manfred Kroop endgültig verlassen. Wir, die Mitarbeiter und der Vorstand des Landschafts-Fördervereins, werden ihn als liebenswerte, motivierende Frohnatur und stets optimistischen Verfechter für die Natur in Erinnerung behalten und den Verein in seinem Sinne weiterführen.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 460 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.
ACHTUNG! Sperrung der L73 zwischen Fresdorf & Stücken, Anfahrt aus Richtung Nordwesten zum NPZ über die B2 nach Beelitz, weiter über die B246 bis Schönhagen und dann die L293 nutzen.

Öffnungszeiten:
täglich von 10-17 Uhr
letzter Einlass ins Wildgehege 16 Uhr (November-Februar)

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro
Hund: 1 Euro
Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

Regionalladen im NaturParkZentrum
Öffnungszeiten: tägl. 10-17 Uhr

Café am Wildgehege
Öffnungszeiten: Sa., So. und Feiertage 11.30-17 Uhr
(bei Regenwetter geschlossen)

   

Öffentliche Toiletten