30 Jahre für Mensch und Natur im Märkischen Zweistromland

Zurück zur Übersicht

Am 25. September, zur Jubiläumsveranstaltung des Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V., wurde die gleichnamige Chronik der Vereinsarbeit den zahlreichen Gästen im NaturParkZentrum präsentiert.

Das Jubiläum war Anlass für ein Dankeschön an Mitglieder, Baumpaten, Steinkauzpaten, Spender, Unterstützer und Wegbegleiter. Sie alle, so wie auch die langjährigen Mitarbeiter der „ersten Stunde“, wurden von der Vorstandsvorsitzenden Elisabeth Schroedter gewürdigt.

Unzählige Maßnahmen und Projekte haben dazu beigetragen, die Landschaft zwischen Nuthe und Nieplitz zu einer Augenweide und gleichzeitig artenreichen Lebensraum zu entwickeln. Und auch der Verein und hat sich weiterentwickelt. Vor mehr als 10 Jahren hat die gemeinnützige Wild und Landschaftspflege Glau gGmbH die Landschaftspflegearbeit für den Verein übernommen. So werden beispielsweise mit spezieller moorschonender Technik nasse Moorwiesen angepasst bewirtschaftet. Das konnten sich die Gäste vor Ort zeigen und erklären lassen.

Auch Naturerlebnis und Umweltbildung kamen an diesem Tag nicht zu kurz. Bei verschiedenen thematischen Führungen erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes u.a. über die Lebensraum- und Artenausstattung im Naturpark und das Offenlandprojekt im Wildgehege Glauer Tal.

Unter den Gästen war auch Jochen-Christian Werner von der Erdgas Mark Brandenburg GmbH. Er hatte einen Spendenscheck über 16.000 Euro dabei, der an die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg und den Landschafts- Förderverein für Projekte im Naturpark Nuthe-Nieplitz überreicht wurde. 10.000 Euro der Spende erhält der Landschafts-Förderverein für den Erwerb und die naturnahe Entwicklung einer Waldfläche im Feuchtgebiet Saarmunder Elsbruch.

Auch dafür sagen wir Danke und blicken zuversichtlich auf die nächsten 30 Jahre – Für Mensch und Natur im Märkischen Zweistromland.

Peter Koch
(Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.)

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Das NaturParkZentrum und das Wildgehege Glauer Tal haben nach 2G-Regelung geöffnet. Weitere Informationen finden Sie hier!

Öffnungszeiten:

NaturParkZentrum und das Wildgehege:

montags bis mittwochs 12 - 16 Uhr
donnerstags bis sonntags,
an Feiertagen 10 - 16 Uhr

Letzter Einlass ist 16 Uhr. Danach können Sie bis zur Dämmerung im Gehege bleiben.

Grundsätzlich gelten die aktuellen Corona-Regeln der Landes Brandenburg.

Öffnungszeiten Café: sonntags von 12:30 bis 16:00 Uhr, nur bei gutem Wetter geöffnet

Hunde können im Gehege mitgeführt werden. Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Das Formular Gästeregistrierung können Sie hier ausdrucken. Eine Aufnahme der Kontaktdaten ist weiterhin erforderlich!

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)

Kinder bis 6 Jahren frei

Familienkarte: 10 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder)

5er-Karte: 25 Euro (5x Bezahlen, 6x Wild Erleben)

Jahreskarte: 60 Euro

Hund: 1 Euro

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Sie möchten uns unterstützen und das ganze Jahr ins Wildgehege? Hier gehts direkt zum Antrag auf Fördermitgliedschaft (Jahreskarte Wildgehege inbegriffen!)

Hier geht es zu unseren Angeboten fürs Tagen und Feiern.

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

 

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.