Wasser in der Landschaft, Arten-, Moor- und Klimaschutz - „Für Mensch und Natur“Herausforderungen für den neuen Vorstand im neuen Jahr

Zurück zur Übersicht

Im Oktober 2022 haben die Mitglieder des Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. einen neuen Vorstand gewählt. „2023 ist ein Jahr der Neuausrichtung.“ So der neue Vorstandsvorsitzende Jörg Götting. Im Umweltministerium und Landesamt für Umwelt Brandenburg war er in der Öffentlichkeitsarbeit und als Personalratsvorsitzender tätig. Jetzt im Ruhestand will er einen Teil seiner Zeit verstärkt dem Verein widmen, dem er schon seit fast 30 Jahren eng verbunden ist. „Sechs der sieben Mitglieder im Vorstand sind neu. Den anstehenden Herausforderungen stellen wir uns dennoch zuversichtlich, denn wir vertrauen auf die kompetenten und engagierten Mitarbeiter im Verein.“, so Götting. Nach der erfolgreichen Wiederansiedlung der Steinkäuze stehen jetzt u.a. der Schutz der Wiesenbrüter, v.a. der Kiebitze, und die Stärkung der Produktionsintegrierten Kompensation in der Landwirtschaft auf dem Programm. „Der Landschafts-Förderverein wird sich dafür einsetzen, dass die Landwirte ihre Leistungen zum Gemeinwohl künftig, stärker als bisher, angemessen honoriert bekommen.“ Das unterstützt auch die stellvertretende Vorsitzende Dr. Heike Großklaus, die bereits mehrjährige Erfahrung in dieser Funktion hat, als Tierärztin in der Region gut bekannt und vernetzt ist und sich als Vermittler sieht, zwischen den unterschiedlichen Interessengruppen der Landnutzer und dem Verein. Peter Koch bringt als 2. Stellvertretender Vorsitzender 30 Jahre Know-How aus den unterschiedlichen Arbeitsbereichen des Landschafts-Fördervereins mit. Vier Beisitzer mit unterschiedlichen Kompetenzen vervollständigen das siebenköpfige Vorstandsteam. Der studierte Betriebswirt Dr. Stefan Fischer ist IT-Fachmann, leidenschaftlicher Naturschützer und bereits auch als Jäger für den Verein aktiv. Umfassende Verwaltungserfahrung und Rechtskenntnisse bringt Lars Hansche mit, der im Grundbuchamt des Amtsgerichts Potsdam beschäftigt ist und als Hobby-Ornithologe seit vielen Jahren ehrenamtlich die Ornithologische Arbeitsgruppe des Vereins unterstützt. Ralf Engelhardt betreibt die Weidelandfarm in Rieben als Familienunternehmen und so versteht er sich im Vereinsvorstand nicht zuletzt als Vertreter der Interessen der Landwirtschaft. Für den Landkreis Potsdam-Mittelmark wurde der Leiter der Unteren Naturschutzbehörde Gero Eyermann in den Vorstand gewählt.
„Moor- und Klimaschutz bleiben selbstverständlich auch künftig unsere Schwerpunktaufgaben der Vereinsarbeit. Den Wasserrückhalt werden wir weiter verbessern, damit den Landschaftswasserhaushalt stärken und Lebensräume erhalten und entwickeln.“ betont Jörg Götting und verbindet damit den ausdrücklich herzlichen Dank des neuen Vorstandes und der Mitarbeiter an die nicht wieder gewählten, ehemaligen Vorstandsmitglieder für ihre geleistete Arbeit.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Saisonale Öffnungszeiten für das NaturParkZentrum und das Wildgehege finden Sie hier.

Grundsätzlich gelten die aktuellen Corona-Regeln des Landes Brandenburg.

Apfelsaft wieder im NaturParkZentrum erhältlich!

Café geschlossen

Hunde können im Gehege mitgeführt werden. Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Unsere Eintrittspreise finden Sie hier.

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Sie möchten uns unterstützen und das ganze Jahr ins Wildgehege? Hier gehts direkt zum Antrag auf Fördermitgliedschaft (Jahreskarte Wildgehege inbegriffen!)

Hier geht es zu unseren Angeboten fürs Tagen und Feiern.

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462
Mail: mail(at)besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

 

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.