Fördermöglichkeiten für einen naturnahen Waldumbau

Zurück zur Übersicht

Das Land Brandenburg unterstützt Waldeigentümer seit Sommer 2019 finanziell beim naturnahen Waldumbau. Die Förderung unterscheidet zwei Maßnahmebereiche:

Maßnahmebereich I: Erhaltung und Förderung natürlicher Waldlebensräume
Zur Antragstellung ist seitens der Eigentümer eine flächenscharfe Vorauswahl erforderlich. Dies kann mithilfe des Geoportals des Brandenburgischen Forstes (www.brandenburg-forst.de/LFB/client/) vorgenommen werden. Entsprechende Flächenkulissen für die einzelnen Förderschwerpunkte sind in diesem Portal unter der Rubrik »Förderung-Richtlinie Vertragsnaturschutzwald« abrufbar.

Förderfähig sind:
Altbäume und Totholz zu erhalten | Krautsäume anzulegen | gebietsfremde Baumarten zu entfernen | innerhalb von FFH-Lebensraumtypen (FFH= Flora-Fauna-Habitiat) einen guten (B) und hervorragenden (A) Erhaltungszustand zu fördern | dauerhaft auf die Nutzung des Waldes zu verzichten

Maßnahmebereich II: Bewältigung von Schadereignissen, verursacht durch Extremwetterereignisse

Förderfähig sind:
Kalamitätsholz aufzuarbeiten | befallenes Rundholz zu entrinden | bruttaugliches Restmaterial zu beseitigen | Holzpolter mit Polterschutznetzen zu schützen | Polter mit Insektiziden zu behandeln | Waldbrandwundstreifen zu behandeln | Waldbrandwundstreifen anzulegen | Munitionssondierung, um die Anlage von Waldbrandwundstreifen vorzubereiten | großflächige Insektenkalamitäten aviotechnisch zu behandeln

Bitte stellen Sie entsprechende Anträge jeweils bis 1. September des Jahres an:
Landesbetrieb Forst Brandenburg, Bewilligungsbehörde, Vietmannsdorfer Str. 39, 17268 Templin

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Antrag auf Fördermitgliedschaft

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 462 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.

Neue Öffnungszeiten:

das Naturparkzentrum und das Wildgehege ist momentan

montags bis mittwochs 12 - 16 Uhr und donnerstags bis sonntags und an Feiertagen von 10 - 16 Uhr für Sie geöffnet.

Letzter Einlass ist 16 Uhr. Danach können Sie bis zur Dämmerung im Gehege bleiben.

Auch der Kommandoturm steht wieder zur Verfügung! Dort besteht jedoch noch Maskenpflicht.

Grundsätzlich gelten die allgemeinen aktuellen Corona-Regeln.

Das Café hat wieder samstags und sonntags und an Feiertagen von 12:30 bis 16:00 Uhr für Sie geöffnet und auch die Ausleihe von Bollerwagen, Rucksäcken und E-Bikes ist wieder möglich.

Aus dem Regionalladen stehen ausgewählte Produkte wie Apfelsaft, Honig und Seife zur Verfügung.

Jetzt wieder: Eis aus der Region vom Eiscafé 21, Becher zu je 2.50 Euro!

Letzte Chance für den Apfelsaft: Unser sehr leckerer Apfelsaft von den eigenen Streuobstwiesen ist nun für 5,00 EUR/5L statt 10,00 EUR zu haben! Bis der Vorrat reicht! Es gibt dieses Jahr keine neue Ernte!

Hunde können ab dem 28.08.2021 wieder im Gehege mitgeführt werden! Auf dem gesamten Gelände besteht Leinenpflicht!

Das Formular Gästeregistrierung Testerklärung können Sie hier ausdrucken.

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose)

Kinder bis 6 Jahren frei

Familienkarte: 10 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder)

5er-Karte: 25 Euro (5x Bezahlen, 6x Wild Erleben)

Jahreskarte: 60 Euro

Hund: 1 Euro

Für MitgliederInnen des Fördervereins ist der Eintritt ganzjährig frei. Hier finden Sie den Antrag.

Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

   

Öffentliche Toiletten

 

Das NaturParkZentrum und die Glauer Felder sind barrierefrei. Ein Besuch des Wildgeheges ist für Rollstuhlfahrer mit unserem Wattmobil möglich.