Bericht von der Fördermitgliederversammlung des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Zurück zur Übersicht

Am Samstag, den 12. Januar fand die diesjährige Fördermitgliederversammlung des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal statt. Nach der Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende Christa Schmid, bot ein gemeinsamer Mittagsimbiss bei ausgelassener Stimmung Raum für das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch. Im Anschluss berichtete Christa Schmid über die Vereinsarbeit des Jahres 2018 und laufende Projekte. Auch eine traurige Mitteilung musste bekanntgegeben werden. Am 31.12.2018 ist der Mitbegründer und langjährige Vorsitzende des Landschafts-Fördervereins Manfred Kroop nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Sie würdigte sein Engagement mit einem Rückblick auf seine Verdienste. Die Ziele und Ideale der Vereinsgründer werden auch künftig die Vereinsarbeit prägen.

Frau Schmid informierte die Fördermitglieder über die bevorstehenden Jubiläen: Der Naturpark Nuthe-Nieplitz feiert 2019, ebenso wie das Wildgehege Glauer Tal, sein 20jähriges Bestehen. Gemeinsam mit dem Landschafts-Förderverein, der Naturwacht, der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg und vielen mehr hat die Naturparkverwaltung im Jubiläumsjahr 20 Veranstaltungen zusammengestellt, die die Vielfalt des Naturparks in den Fokus rücken (Veranstaltungskalender). Sie stellt in Aussicht, dass "20 Jahre Wildgehege" bereits am Nachmittag im Rahmen einer Führung thematisiert wird.

Um einen tieferen Einblick in die Arbeit des Landschafts-Fördervereins zu bieten, berichtete Frau Schmid aus den unterschiedlichen Arbeitsbereichen und den konkreten Projekten des Vereins: Moorschutz, Wiederansiedlung des Steinkauzes, Pflege der Streuobstwiesen und die Umweltbildung im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal. Das Engagement für den Schutz des Langen Fenns, in Verbindung mit den laufenden Verfahren zur Erweiterung des Kiestagebaus sowie der geplanten Deponie in der Fresdorfer Heide wurden ausführlich erläutert. Ebenso der seit vielen Jahren bestehende Konflikt mit den Verstößen gegen das Überflugverbot über das Europäische Vogelschutzgebiete „Nuthe-Nieplitz-Niederung“. In beiden Fällen muss der Landschafts-Förderverein mit Rechtbeistand agieren und ggf. den Klageweg bestreiten. Dafür erforderliche Mittel können nur mit Hilfe von Spenden aufgebracht werden.

Im Anschluss nahm der Vereinsmitarbeiter Peter Koch die Fördermitglieder mit auf eine Reise durch "20 Jahre Wildgehege". Anhand historischer Bilder vermittelte er einen Einblick in die Anfänge des Offenlandprojektes. Bei der anschließenden Exkursion konnte die Entwicklungen vom ehemaligen Truppenübungsplatz zum Wildgehege eindrucksvoll nachempfunden werden. Auf dem sanierten ehemaligen Kommandoturm konnten die Teilnehmer die neu eingerichtete Sitzgruppe einweihen, die von der Firma Schaldach&Schröter eingerichtet wurde. In entspannter Atmosphäre können Besucher nun die Tiere im Gelände beobachten. Mit Fackeln ging es dann zurück zum NaturParkZentrum. Der besonders stimmungsvoller Abschluss sorgte für Begeisterung und Vorfreude auf kommende Veranstaltungen.

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel.: 033731/ 700 460 Fax: 033731 / 700 461
Mail: mail@besucherzentrum-glau.de

Anfahrt:
Hier finden Sie Details für Ihre Anreise.
ACHTUNG! Sperrung der L73 zwischen Fresdorf & Stücken, Anfahrt aus Richtung Nordwesten zum NPZ über die B2 nach Beelitz, weiter über die B246 bis Schönhagen und dann die L293 nutzen.

Öffnungszeiten:
täglich von 10-17 Uhr
letzter Einlass ins Wildgehege 16 Uhr (November-Februar)

Eintritt ins Wildgehege
erfolgt über das NaturParkZentrum

Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro
Hund: 1 Euro
Rabatt mit: Familienpass oder
Trebbin Card

Hier geht es zu unseren Angeboten.

Regionalladen im NaturParkZentrum
Öffnungszeiten: tägl. 10-17 Uhr

Café am Wildgehege
Öffnungszeiten: Sa., So. und Feiertage 11.30-17 Uhr
(bei Regenwetter geschlossen)

   

Öffentliche Toiletten